038229 80997 info@jagdprofi.de Direkter Draht: 0176 / 700 755 46

1994 Beginn der Jagdausbildung in Kompaktform

wie alles begann...

Beginn der Jagdausbildung

Wie alles 1994 begann…

kam ich auf Grundlage des BJG §15 (5) auf die Idee, die Jagdausbildung als Kompaktform in einer privaten Jagdschule anzubieten. Es hatte sich (ohne gesetzliche Grundlage) in den einzelnen Bundesländern eingebürgert die Jagdausbildung durch die Jägerschaft anzubieten. Selbst das Wechseln von einem Landkreis in den anderen innerhalb eines Bundeslandes wurde erschwert oder gar unmöglich gemacht. Dies entgegen der Gesetzeslage laut BJG.

Der Jagdprofi Zur Jagdausbildung gehört auch die Hundepflege

Wildmeister Josef Gratz Berufsjäger + Dipl. Forstingenieur Jahrgang 1952, Jagdschein seit 1977, Jagdaufseherprüfung, Hundeführer VGP mit UD, mit PP; BP mit DD, DK, DJT, Meuteführer DJT, Beizjagd seit 1986, Bogenjagd seit 2005, ERFAHRUNG DIE WIR GERNE BEI DER JAGDAUSBILDUNG WEITERGEBEN

Meine persönliche Jagd-Ausbildung

Meine persönliche Jagd-Ausbildung (1977) erfolgte über ein dreiviertel Jahr. Es mussten ca.120 Teilnehmer-Stunden erbracht werden. Damals wurden die über 100 Aspiranten in 3 Gruppen eingeteilt. Einmal in der Woche wurde für jede Gruppe eine Abendvorlesungen (2-3 Stunden) angeboten. An Wochenenden vor der Prüfung wurden dann mit ca.30-40 Aspiranten pro Gruppe die praktischen Fächer unterrichtet. Darunter auch Schießausbildung und Waffenhandhabung.

Eher als Besitzstandwahrung ist das Fax des DJV (siehe unten) zu verstehen.Es wiederspricht sich in sich. Die vergangenen 25 Jahre zeigen, das Fax hat sich im Ganzen widersprochen. Fast alle Landesjagdverbände bieten mittlerweile selbst “Schnellkurse” an. Oder sie kooperieren mit privaten Jagdschulen in der Ausbildung.

Vor 25 Jahren

Vor 25 Jahren, mit der Erfahrung von 15 Jahren Jagdpraxis, mit Falknerschein, Berufsjägerprüfung und Forststudium und Kenntnissen in der Jagdhundeführung begann ich als Leiter der ersten im Saarland zugelassenen privaten Jagdschule die Jagdausbildung.
Diese Voraussetzungen bewahrten mich bis heute “Strohmänner bzw. Lizenzgeber” als Dozenten nachzuweisen, die tatsächlich nie zum Einsatz kommen.

Von Anfang an

Wir haben von Anfang an auf zahlenmäßig überschaubare Teilnehmer-Gruppen gesetzt. Dies sowohl bei Blockkursen als auch bei  Kompaktkursen. 1998 wurde von mir in Mecklenburg, zunächst in Karow, zusätzlich eine Jagdschule nach den gleichen Kriterien eröffnet. Drei qualifizierte Dozenten unterrichteten in drei Seminarräumen, Oft parallel,in kleinen Gruppen in Wochenend-, Block- und Kompaktkursen. In dieser Zeit entstanden unsere eigenen Unterrichtsunterlagen, die wir über PC und Beamer zum Unterricht einsetzten. Daraus entwickelte sich dann mit der Zeit ein Lern-Programm. Dieses ermöglicht dem Kunden schon zu Hause die Möglichkeit, sich mit dem Unterrichtsstoff zu befassen. Dabei kann der eigene Wissenstand durch Fragen/Antworten am PC selbst kontrolliert werden.

 

2002 Jagdausbildung im 14-tägigen Kompakt-Kurs

 

Ab 2002 boten wir dann nur noch den 14-tägigen Fern-Kompaktkurs (so wurde er anfangs genannt)  mit 140 Unterrichtsstunden an und reduzierten die Höchstteilnehmerzahl pro Kurs drastisch. Am neuen Standort Gelbensande, dann Ehmkendorf, wurde dann die Teilnehmerzahl letztlich auf 7 Personen pro Kurs festgesetzt. Dies hat sich bewährt und findet, wie so vieles, inzwischen Nachahmer.

2009  Jagdausbildung SALINE 7  BAD SÜLZE – inmitten der NATUR

 

Ab 2009 konnten wir dann endlich in eigenen vier Wänden unsere Jagdschule beziehen, eingerichtet wie wir uns das vorstellen: Höchstteilnehmerzahl 7 Personen pro Kurs / für jeden Teilnehmer “seine” Waffe für Kugel und Schrot – wir lehren nicht nur Schaftanpassung – wir handeln auch danach! nicht die Auslastung angeschlossener Hotels oder Herrenhäuser – sondern die günstige, gute Unterkunft zu überschaubaren Preisen in Ferienwohnungen die zu Fuß von der Jagdschule erreichbar sind ebenso eine (wenn gewünscht), gemeinsame (Voll) Verpflegung der Teilnehmer

Resultat:

  1. eine transparente Gesamtkostenrechnung – ohne weitere Pauschalen, Getränkerechnungen oder zusätzliche Schießausbildungskosten
  2. umfangreiche Präparatesammlung, Pflanzenkunde unmittelbar vor den Schulungsräumen in unserem Park,(alle prüfungsrelevanten Pflanzen) – so dass man auch in den Pausen immer wieder gelerntes wiederholen kann..
  3. Hunde und Greifvögel auf Tuchfühlung, sowie das Lehrrevier in unmittelbarer Nähe (5 Minuten)
  4. Dozenten: Berufsjäger, Dipl. Forstingenieur, Falkner(in), Dipl. Landwirtin sowie langjährige Erfahrung auf der Jagd und in der Ausbildung ermöglicht uns Dozenten dem Interessierten alles über Jagd, Falknerei, Jagdhundeausbildung und Bogenjagd erklären zu können.
  5. Seit 2016 haben wir zusätzlich einen Block-Kurs im Angebot. Der Kurs wird nach der 1. Woche unterbrochen. Die 5 Teilnehmer (höchstens) können den vermittelten Stoff jetzt mit dem Wissen um die Zusammenhänge noch einmal 14 Tage auch mit Fragekatalog aufarbeiten, bevor sie zum einwöchigen Intensivrepetitorium wieder kommen und im Anschluß die Prüfung ablegen.

ERFAHRUNG DIE WIR GERNE WEITERGEBEN

 Das Fax des DJV, seinerzeit, um die Mitbewerber zu verhindern. Heute bieten fast alle Landesjagdverbände Kompaktkurse an.Sie können das Fax hier aufrufen